06.06.2010 - Tag des Hundes
Geschrieben von: Petra Wolf   

Die Presse schreibt 1 Woche vor dem Termin:

Die Presse schreibt 1 Tag vorher:

Heute mal ein Bericht vom 06.06.2010 - "unser Tag des Hundes" mit dem Motto: gemeinsam was erleben

Es war viel Arbeit - ist wirklich nicht zu glauben, was alles zu erledigen und zu bedenken ist, wenn so eine "kleine" Veranstaltung geplant wird.
Zuerst sagten die Einen "macht euch nicht so viel Hoffnung. Seid froh, wenn ihr die Unkosten decken könnt".
Als der Tag immer näher rückte sagten die Anderen "Getränke, Becher, Essen reichen nicht!
Es kommen bestimmt mehr als 200 Leute!"

Geli und ich waren total aufgedreht, verängstigt aber auch glücklich.
Oh, was haben wir uns da nur gedacht und angetan - musste das sein?

Und dann war es so weit: am 05.06.2010 schleppten einige SmileyDogs  Kühlschränke, Getränke, Zelte, Pavillons, Hüpfburg und Flohmarktsachen, Holzkohle und Grills.
Wir bauten alle gemeinsam auf und bereiteten alles vor.

Am 06.06.2010 standen unsere SmileyDogs dann bereit.
8.00 Uhr noch Garnituren aufbauen, Kuchen und Salate richten, Brötchen und Fleisch abholen. 
10.00 Uhr noch immer waren wir an den kleinen Vorbereitungen, weil wieder Andere sagten "morgens wird nicht so viel los sein, erst Nachmittags".
10.30 Uhr - da sollte die erste Vorführung sein - der Platz füllte sich schlagartig mit Menschen und Hunden.
Jetzt kam etwas Hektik - zumindest bei mir und Geli - auf.

Und dann lief alles wie von selbst.
Petrus meinte es sehr gut - viel zu gut - mit uns!

Leute kamen und gingen. Die Vorführungen der Dog-Dancer,

das Longieren, die Notfelle des Tierheims Weinheim und der Hundepension Weschnitzmühle, Agilityvorführungen und Agility selbst ausprobieren

kamen sehr gut an. Auch die erste Märchenstunde war ein voller Erfolg.

Die Kinderschminker hatten nicht so viel zu tun, denn bei der Hitze wollten die Kinder lieber einen kühlen Kopf bewahren.
Wir hatten 2 Becken mit Wasser für die Hunde aufgestellt - diese wurden auch dankbar angenommen.
Der Flohmarktstand ging leider etwas unter, aber einiges fand dennoch neue Besitzer.

Jutta Tanzer von Tuning-4-Dogs hatte auch alle Hände voll zu tun.
Viele Hunde sollten mit individuellen Halsbändern, Leinen und Geschirren ausgestattet werden.

Natürlich gab es auch Pannen, aber das gehört doch zu jeder Veranstaltung dazu - oder?
Die Zubereitung der Pommes stellte sowohl Christiane, als auch Geli auf die Probe.
Friteuse und Verstärkeranlage für das Mikrofon - die Sicherung packte es nicht!
Also gab es nur Pommes, wenn Geli mal nicht reden konnte/wollte.
Das Nächste mal wird das auf jeden Fall besser.  

Zum Ende der letzten Vorführung so gegen 16.00 Uhr, wurde es nach und nach leer auf dem Gelände und wir fingen mit dem Abbau an.
Mit letzten Kräften wurde alles abgebaut und in die Auto´s verstaut. Wir warn glücklich, dass alles so gut funktioniert hat.
Es war ein tolles miteinander und alle Zelte und sonstigen Utensilien waren vor dem Gewitterregen ins trockene gebracht.

Noch einmal ein herzliches DANKE an alle Helfer und Helferinnen.
Ohne euch wäre das alles nicht möglich!  
Danke auch an:
  • Frau Lachenich für die tollen Artikel in der Odenwälder Zeitung
  • Bärbel Burgmer "Hundepension Weschnitzmühle für das Gelände und die Unterstützung
  • Familie Seltmann für die schnelle Hilfe beim Stromausfall und die Garnituren
  • Familie Zimmer "Kreuzberghof Rimbach" für unser Wintertrainingsquartier
  • Elena und Sarah für die tollen Vorstellungen


Das berichtete die Presse nach dem Ereignis: